fbpx
Blog

8 Tipps: Sport nach der Geburt

Das Kind ist endlich da – ihr habt es geschafft! Dein Familienglück findet gerade seinen Höhepunkt und du bist einfach nur erschöpft und glücklich. Da du jedoch vor der Schwangerschaft täglich Sport getrieben hast, fragtest du dich sicher die ganze Schwangerschaft über schon, wann du endlich wieder Sport treiben kannst. In diesem Artikel findest du 8 Tipps die dir helfen, den Sport nach der Geburt weiter zu verfolgen!

1. Starte langsam!

In der ersten Zeit wirst du sicherlich noch an ein paar Stellen schmerzen haben. Gehe es also langsam an! Dein Körper hat kürzlich viel mitgemacht und muss sich erstmal erholen. Starte mit leichten Übungen und achte darauf, dass du Bauch- und Beckenmuskulatur trainierst. Dies sollte jedoch nicht gezielt trainiert, sondern allgemein gehalten werden. Damit ist gemeint, dass du anstelle der oberen Bauchmuskulatur die gesamte Körpermitte trainierst – beispielsweise durch schwimmen.

2. Cardio am Anfang

Radfahren, walken, Schwimmen. Diese Sportarten eignen sich perfekt für den Wiedereinstieg. Du solltest kein stoßbelastetes Ausdauertraining absolvieren! Verzichte daher auf das übliche Jogging und konzentriere dich auf die drei oben genannten Sportarten, dann fällt dir der Sport nach der Geburt auch nicht mehr so schwer.

Sport nach der Geburt
Sport nach der Geburt

3. Nicht überanstrengen

Dein Körper hat kürzlich extrem viel durchgemacht. Überanstrenge dich nicht und starte leicht. Erhöhe die Schwierigkeit nach und nach, dann kann nichts schief gehen!

4. Achte auf deine Atmung

Halte nicht die Luft an. Atmen ist, wie du sicher weißt, extrem fördernd für deine Ausdauer. Mit der richtigen Atmung bist du nicht so schnell aus der Puste, kannst dich zur Not auch stärker belasten und bleibst kreislauftechnisch auch vitaler. Eine gleichmäßige Atmung ist essentiell, atme gleichmäßig durch die Nase ein und durch den Mund wieder aus. Finde deinen Rhythmus!

Sport nach der Geburt
Sport nach der Geburt

5. Finde eine Sportart die dir Spaß macht!

Um den inneren Schweinehund richtig platt zu machen, solltest du eine Sportart finden die dir wirklich Spaß macht. Was hast du vorher gemacht? Gab es etwas, dass du schon immer mal ausprobieren wolltest? Teste dich ruhig unter geeigneter Belastung selbst und finde deine Lieblingssportart! Auf diese Weise hat dein innerer Schweinehund keine Chance mehr und dir fällt der Sport nach der Geburt wesentlich einfacher.

6. Babyspeck wieder los werden

Neben dem Sport solltest du natürlich auch ausgewogen essen. Den überschüssigen Babyspeck wirst du schnell wieder los, wenn du neben einem angemessenen Fitnessplan auch eine gesunde Ernährung verfolgst. Essen ist für uns Menschen extrem wichtig. Der Spruch „Du bist, was du isst.“ ist gar nicht mal so falsch.

Sport nach der Geburt
Sport nach der Geburt

7. Treibe ich zu viel Sport?

Wenn dein Wochenfluss rosa oder rot wird, signalisiert dein Körper dir, dass du ihm zu viel abverlangst. Sollte dieses Problem bei dir auftreten, gehe den Sport nach der Geburt etwas entspannter an!

8. Wann sollte ich keinen Sport machen?

Wenn du während der Schwangerschaft schmerzen im Rücken oder im Becken hattest, solltest du mit deinem Arzt sprechen, ob Sport nach der Entbindung okay ist. Es kann nach der Schwangerschaft passieren, dass bei Anstrengungen wie Niesen oder Husten unfreiwillig Harn entläuft. Dementsprechend kann es auch sein, dass du während des Sportes inkontinent bist! Also – erst checken, dann abspecken!

In diesem Sinne hoffe ich, der Artikel hat dir gefallen und du konntest mit den Tipps etwas anfangen! Neben diesem Artikel findest du noch einige andere Artikel in unserem Blog unter www.kids-best.de/blog.

Ich würde mich freuen, wenn du nebenbei mal in unserem Shop unter www.kids-best.de vorbei schaust, hier findest du die aktuellsten Angebote zu Baby- und Kinderartikeln!

Bis zum nächsten Mal!

Ähnliche Artikel

Kommentar schreiben